SPD 60 plus Ba-Wü

 

Neujahrsempfang 2007

Hermann Scheer MdB: Alternative Energien fördern!

Die AG 60 plus hatte zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang geladen, der am Freitag, 19. Januar 2007 in Stuttgart stattfand. Vor vollem Haus - gut 200 Seniorinnen und Senioren hatten sich im Großen Kursaal in Stuttgart-Bad Cannstatt eingefunden - konnte Dr. Konstanze Wegner, Landesvorsitzende der AG 60 plus, als Gastredner Dr. Hermann Scheer MdB, Bundestagsabgeordneter aus Waiblingen, begrüßen. Der Träger des Alternativen Nobelpreises referierte zum Thema "Ökologie - Welchen Stellenwert hat sie wirklich?".

Die Einhaltung der Klimaziele sei dringend erforderlich, betonte Hermann Scheer, der seit fast zwanzig Jahren Präsident von Eurosolar, der europäischen Vereinigung für Erneuerbare Energien, ist. "Die Folgen des hohen Kohlendioxid-Ausstoßes und der damit verbundenen Erderwärmung bekommen wir von Jahr zu Jahr mehr zu spüren", so Scheer weiter. Der Vorrat an fossilen Brennstoffen gehe rapide zur Neige, daher bestehe dringender Handlungsbedarf.

Der wiederaufflammenden Diskussion um eine Verlängerung der Laufzeiten der deutschen Kernkraftwerke trat der Politiker vehement entgegen. Vielmehr forderte er dazu auf, den Ausstieg aus der Kernenergie zu beschleunigen und stattdessen in Alternative Energien zu investieren. "2.000 Windkraftanlagen der 5-Megawatt-Klasse könnten in Baden-Württemberg 60 Prozent des Atomstroms ersetzen", argumentierte Hermann Scheer. Leider behindere die Landesregierung den Ausbau alternativer Energien. Mögliche Investoren scheitern an bürokratischen Hürden. So werden beispielsweise in Baden-Württemberg kaum Windkraftanlagen genehmigt, die über 70 Meter hoch sind.